Institut für Palästinakunde
- IPK -

Start / Kultur (Archiv 2012)


'The Sons of Eilaboun' (Film, 2008) [07.10.2012]

The Nakba in Eilaboun The Nakba in Eilaboun (Eilabun)

He choked and his eyes were full of tears, and with a trembling voice he said “I remember it as if it has just happened”, this is the way he ended the story, the story of a nine years old boy from a small village called Eilaboun (Eilabun), in Palestine 1948, the story of my father, when he was a refugee.

It all started on October 30, 1948, when the Israeli army interred his village and massacred 14 young men, one of them was his brother, and some of the others were his cousins, and the villagers were forced to leave their country to Lebanon. This was only the beginning of what he went through, a beginning of a long nightmare. In this nightmare my father witnessed the massacre of about 50 young men, who were convinced to surrender their weapons, and the minute they did, they were murdered in cold blood in front of the people of two villages. …

The Sons of Eilaboun' (Film, 2008)

Ergänzende Links:
Hisham Zreiq - Visual Artist & Filmmaker


Film: "Le cochon de Gaza" [13.07.2012]

Le cochon de Gaza Der Fischer Jafaar hat es nicht leicht: Statt großer Fische geht ihm bloß Unrat und plötzlich sogar ein Schwein ins Netz, das in der stürmischen letzten Nacht von einem Frachter gefallen war. Nun hat Jafaar ein gewaltiges Problem, denn Schweine gelten in Gaza als unreine Tiere und sind mehr als unerwünscht – darin sind sich die jüdische und die palästinensische Bevölkerung ausnahmsweise einig. Der Unglücksrabe Jafaar versucht alles, um das lästige Schwein schnellstmöglich los zu werden und beginnt dabei einen skurrilen, aber nicht ungefährlichen Handel, der seine klägliche Existenz verbessern wird.

Ergänzende Links:
Das Schwein von Gaza


Film: Roadmap to Apartheid [28.06.2012]

Roadmap to Apartheid Review: Film explores striking parallels between South African, Israeli apartheid

Roadmap to Apartheid, a feature-length documentary by filmmakers Ana Nogueira (a white South African) and Eron Davidson (a Jewish American-Israeli), is an extremely ambitious project that is largely successful in achieving the difficult goals it sets for itself.

Not only is Roadmap the first documentary to offer an in-depth exploration of parallels between the South African and Israeli forms of apartheid, but it presents the material in such a way as to serve as a fairly comprehensive and accessible introduction for audiences with no prior exposure to the issue. …

Review: Film explores striking parallels between South African, Israeli apartheid

Ergänzende Links:
Israel ist ein Apartheidstaat (ipk)


Dokumentarfilm - 'Five broken cameras' (Emad Burnat, Guy Davidi) [10.06.2012]

Emad Burnat mit den 'five broken cameras' Vordergründig erzählt der Dokumentarfilm Five Broken Cameras die Geschichte der fünf Kameras Emad Burnats, die seit 2005 den Attacken israelischer Soldaten zum Opfer fielen und von denen eine ihm sogar das Leben rettete, als sie die Kugel eines israelischen Scharfschützen ablenkte.

Bitte lesen Sie hier weiter.

Ergänzende Links:
Interview mit Guy Davidi
Interview With Emad Burnat, '5 Broken Cameras'


Filmtip (heute): "Gelobtes Land" (arte, Fr. 20:15 Uhr) [20.04.2012]

Filmtip: 'Gelobtes Land' (arte, Fr. 20:15 Uhr)
"Gelobtes Land" von Peter Kosminsky

Die packende Verfilmung "Gelobtes Land" führt zu den Wurzeln des Nahostkonflikts und erzählt die damalige Rolle der britischen Besatzer. "Gelobtes Land" erzählt die Geschichte der 18-jährigen Londonerin Erin, die zum ersten Mal nach Israel kommt, und ihres Großvaters Len, der in den 1940er-Jahren als Soldat der britischen Mandatsmacht in Palästina stationiert war.




'Schildkrötenwut' – ein Film von Pary El-Qalqili [04.04.2012]

Pary ElQalqili: Regisseurin von 'Schildkrötenwut'

von Katharina Kretzschmar

Die deutsch-palästinensische Regisseurin Pary ElQalqili hat mit ihrem Dokumentarfilm Schildkrötenwut einen eindrucksvollen Film über eine Vater-Tochter-Beziehung, die gemeinsame Auseinandersetzung und den Versuch einer Annäherung gedreht.

Gemeinsam mit ihrem palästinensischen Vater macht sie sich in dem Film auf Spurensuche in seine Heimat und dokumentiert auch sein Leben im wintergrauen Berlin, welches in deutlichem Kontrast erscheint. Auffällig auch der Wesensunterschied des Vaters in Berlin und in seiner Heimat. Ob an israelischen Grenzposten oder in der Konfrontation mit seinem ehemaligen Haus, in das er nicht mehr zurückkehren durfte, Musa scheint freier und jünger während dieser Reise. Die Bilder sind intensiv, ebenso die Gespräche, die die beiden in einem Kellerraum führen.

Bitte lesen Sie hier weiter.

Ergänzende Links:
Schildkrötenwut (facebook)


Interview mit Filmemachern und Darstellern von "Sharqiya" [23.03.2012]

Interview mit Filmemachern und Darstellern von 'Sharqiya' (quantara) "Sharqiya" ist der erste israelische Film, der sich kritisch mit der prekären Lage der Beduinen im Land auseinandersetzt. Igal Avidan hat sich mit dem Regisseur Ami Livne sowie mit dem Drehbuchautor Guy Ofran und dem Hauptdarsteller Adnan Abu Wadi unterhalten.

Das Interview finden Sie hier wieder.

Ergänzende Links:
Al-Arakib – 60 Jahre und der Kampf beginnt erst (A. Keller)


Aida-Flüchtlingslager: Der 'Key of Return' geht auf die Reise nach Berlin [16.03.2012]

Aida-Flüchtlingslager: Der 'Key of Return' geht auf die Reise nach Berlin (pnn) Der 'Schlüssel der Rückkehr' auf dem 'Tor der Rückkehr' des Aida-Flüchtlinsgslagers bei Bethlehem wurde am vergangenen Montag abgebaut, um auf eine lange Reise zu gehen.

Das Ziel der Reise ist die siebte Kunst-Biennale in Berlin, vom 27. April bis zum 1. Juli, auf welcher der Schlüssel als das Symbol der Rechte der Palästinenser gezeigt werden soll.

Ergänzende Links:
Palestinian Key of Return Moves to Berlin Art Exhibition


Gilad Atzmon: Führende palästinensche und jüdische Aktivisten gehen auf Distanz [13.03.2012]

Gilad Atzmon: Führende palästinensche und jüdische Aktivisten gehen auf Distanz Am 22. April 2006 war Gilad Atzmon, zusammen mit dem 'Orient Ensemble', unser Gast in Bonn. Um das wichtigste vorneweg zu sagen: sein Auftritt als Jazzmusiker war brilliant.

Obschon die Begegnung nur oberflächlich sein konnte, konnte man doch auch schon vor sechs Jahren spüren, dass Atzmon mit seiner jüdischen Identität rang. Mittlerweile scheint er sie derart zu hassen, dass er sich auch nicht scheut mit antisemitischen Stereotypen zu spielen.

Bitte lesen Sie hier weiter.

Ergänzende Links:
Palestinian writers, activists disavow racism, anti-Semitism of Gilad Atzmon
Anti-Imperialism and the Anti-Humanist Rhetoric of Gilad Atzmon
Granting No Quarter? Here Is My Response To Ali Abunimah & Co.


Jerusalem for Us All
International artists for the Global March to Jerusalem [09.03.2012]

An album by international artists to benefit the Global March to Jerusalem North America Stephan Said "Take A Stand" Beatnick & K-Salaam Remix + M1 "24 hours in Gaza" + DAM "Sajin Mixdown" + Shadia Mansour, Robert Wyatt, Gilad Atzmon, and Ros Stephen (Ramallah Underground) "Where Are They Now" + Sarah Gillespie "How The Mighty Fall" + Marcel Khalife "Walking Tall" (Muntasebah al-Qamati Amshi) + Rim Banna "A Time to Cry" + Muhammad Assaf "Free People of the World are Marching towards You" + Fun-Da-Mental "Ja Shataan" + Homan Bakhtiyari "Felistin ey Felistin" + Gilad Atzmon & the Orient House Ensemble "La Cote Mediterranee" + DARG Team "Calling You" (Onadekom) + Katibeh 5 "Malak!" + David Rovics "I Wanna Go Home" + Phil Monsour "I Left My Heart in Palestine" + Rich Siegel "In Palestine" + Ragtop (Nizar Wattad) "1948" + Nora Roman and the Border Busters "Song for Palestine" + Robert Wyatt, Tali Atzmon, Gilad Atzmon and Ros Stephen (Ramallah Underground) "The Ghosts Within"

Global March to Jerusalem North America


tamakai: Interkulturelle Buchhandlung [26.02.2012]

tamakai - interkulturelle Buchhandlung "Bei tamakai-books finden Sie Bücher, Kinderbücher und Spiele in Arabisch, aber auch Sprachbücher und andere Medien zum Erlernen der arabischen Sprache Schrift. Lernhefte zur Kalligraphie gehören ebenso zu unserem Angebot wie Bilinguale und zweisprachige Literatur."

Weitere Informationen zu der finden Sie hier wieder.


2012 London: Palestine Film Festival [23.02.2012]

2012 London: Palestine Film Festival The Palestine Film Foundation is delighted to present a cycle of very special London screen events in the run-up to the 2012 Palestine Film Festival.

Join us at three outstanding venues every Thursday from March 29 to April 12 for groundbreaking films, talks, and UK Premieres! The season opens with a a double-bill from Palestinian auteur Kamal Aljafari, continues with film talks in association with Amnesty International UK and Adalah, and culminates with the UK Premiere of Tawfik Abu Wael's Last Days in Jerusalem.


Dokumentarfilm: 'The Law In These Parts' [17.02.2012]

'The Law In These Parts' - Doku der israelische Militärgerichtsbarkeit The Law In These Parts - Dokumentarfilm über die Männer, die ein weltweit einmaliges Militärgerichtssystem in den besetzten Gebieten etablierten, um hunderttausende von Palästinensern einzusperren und damit hunderttausenden von Siedlern die Kolonisierung der Westbank zu ermöglichen - bis heute.


Weiterer Angriff auf das 'Freedom Theater': Leben von Zakaria Zubeidi in Gefahr [02.01.2012]

Zakaria Zubeidi vor dem 'Freedom Theater' Wie leider nicht anders zu erwarten, setzen die Besatzer ihre Versuche zur Zerstörung des Freedom Theaters auch 2012 fort.

Nach der grotesken Verhaftung von Faisal Abu-Alheja, kurz vor Weihnachten, wurde jetzt bekannt, dass die 'Palestinian Authority' - die de facto Dienstleisterin der israelischen Peiniger des 'Freedom Theaters' - kurz vor dem Jahreswechsel einen der beiden Mitbegründer des 'Freedom Theaters', Zakaria Zubeidi, verhaftet hat.

Bitte lesen Sie hier weiter.

Ergänzende Links:
Israel Revokes Zakaria Zubeidi’s Amnesty (freedom theatre)

Aktuelle Kultur-Nachrichten.
Kultur-Nachrichten-Archiv.

Nachrichten von
   2012
   2011
   2010
   2009
   2008
   2007


© IPK