Institut für Palästinakunde
- IPK -

Start / Gesellschaft (Archiv) / 2012030400

Offener Brief der 'Jüdischen Stimme' zum JNF-Skandal bei der 'Woche der Brüderlichkeit' [04.03.2012]

JNF-Bulldozer bei der Zerstörung Al-Arakibs Offener Brief der Jüdischen Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost an die Veranstalter der Woche der Brüderlichkeit 2012

Berlin, dem 3. März, 2012

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu unserem Erstaunen haben wir festgestellt, dass dieses Jahr Benefizkonzerte für den Jüdischen Nationalfonds - KKL Teil des Programms der „Woche der Brüderlichkeit“ sind. Es ist bekannt, dass die Aktivitäten des Jüdischen Nationalfonds in Israel/Palästina direkt mit den anhaltenden Landraub an Palästinenserinnen und Palästinensern zusammenhängen.

Im Namen der Jüdischen Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost protestieren wir aufs Schärfste gegen diese zynische Inszenierung einer solchen Politik im Rahmen einer „Woche der Brüderlichkeit.“ Im Anhang finden Sie einen offenen Brief, in dem wir unseren Protest begründen und Sie auffordern, sich von diesen Benefizkonzerten zu distanzieren und dem Jüdischen Nationalfonds-KKL jegliche Unterstützung (Räume, Aufnahme in Programmhefte, Grußworte zur Eröffnung usw.) zu entziehen. Beteiligen Sie sich nicht an der Entrechtung und Vertreibung der Palästinenser.

Mit freundlichen Grüßen,

Michal Kaiser-Livne, Shulamit Bruckstein, Abi Melzer
Vorstand der Jüdischen Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost

 (ts)

Ergänzende Links:
Entrechtung, Vertreibung, ethnische Säuberung: NICHT IN UNSEREM NAMEN! (Anlage)
Offener Brief des 'Jüdischen Forums für Frieden' an die GCJZ (JFF)
Offener Brief an die Veranstalter der 'Woche der Brüderlichkeit' im Jahr 2012 (u.a. IPK)

Eine Übersicht über unsere aktuellen Gesellschafts-Nachrichten finden Sie hier.

Eine Übersicht weiterer Gesellschafts-Nachrichten in unserem Archiv finden Sie hier.

© IPK