Institut für Palästinakunde
- IPK -

Start / Politik (Archiv) / 2012021900

EU-Aussenministerin Ashton zeigt Verständnis für die Administrativhaft im Fall Khader Adnan [19.02.2012]

D. Cronin (ei): A few weasel words from EU as Adnan nears death Der Fall des seit über sechzig Tagen im Hungerstreik befindlichen Palästinensers Khader Adnan, der mit seinem Streik gegen die seine willkürliche, auf keinem akzeptablen Rechtsfundament stehende Verhaftung - sowie auch gegen gegen ihn verübte Misshandlungen - protestiert, hat nun auch der EU-Aussenministerin, Catherine Ashton, ein Statement abgenötigt.

Ein Statement, in dem Catherine Ashton von den israelischen Behörden nicht etwa die sofortige Freilassung Adnans fordert oder die Erhebung einer Anklage, sondern in dem sie die willkürliche Verhaftung von Palästinensern ausdrücklich als ein 'Ausnahmemittel' akzeptiert.

Diese wachsweiche Position der EU-Aussenministerin passt perfekt zu ihrer Haltung in der Frage des 'Friedensprozesses', in der sie von den Israelis 'Gesten' an die Führung der PA fordert, damit diese weiter tatenlos zusieht, während das Territorium, auf dem einst der 'Palästinensische Staat' enstehen soll, von Palästinensern gesäubert und mit jüdischen Siedlern besetzt wird.

 (ts)

Ergänzende Links:
EU's Catherine Ashton: My heart goes out to Gilad Shalit's parents (ynet)
A few weasel words from EU as Adnan nears death (D. Cronin, ei)

Eine Übersicht über unsere aktuellen Politik-Nachrichten finden Sie hier.

Eine Übersicht weiterer Politik-Nachrichten in unserem Archiv finden Sie hier.

© IPK