Institut für Palästinakunde
- IPK -

Start / Gesellschaft (Archiv) / 2014070400

JNF in Heidelberg: Greenwashing Israels Apartheid [04.07.2014]

Jüdischer Nationalfonds: Apartheid, Vertreibung und Raub Heidelberg ist zur Zeit Station einer Ausstellung der deutschen Tochter des israelischen Jüdischen Nationlfonds, einer rassistischen, kriminellen Kolonialorganisation, die sich hierzulande als Umweltschutz-Organisation ausgibt. Die Heidelberger Ausstellung dient nach allem Anschein dazu einen der ältesten zionistischen Mythen zu propagieren, demzufolge es der jüdischen Rekolonialisation Palästinas bedurfte, um das Land in ein grünes Öko-Paradies zu verwandeln.

Eine kurze Dokumentation des rassistischen, räuberischen Charakters des JNF ist hier auf unseren Seiten nachzulesen. Beweise für die Verstrickung und Beteiligung des JNF in das ebenso räuberische wie international kriminalisierte Siedlungsbau-Geschäft hat unser Freund und Kollege Gadi-Algazi hier auf den Seiten von Tarabut/Hithabrut zur Verfügung gestellt.

Die Palästina-Solidarität und die Zivilgesellschaft in Heidelberg ist aufgefordert von der Stadt und ihrem Bürgermeister Aufklärung darüber zu verlangen wie es möglich ist, dass die Stadt einer rassistischen Kolonial-Organisation eine Plattform für ihre Propaganda bietet.  (ts)

Ergänzende Links:
Jüdischer Nationalfonds: Apartheid, Vertreibung und Raub (ipk)
The Jewish National Fund for the West Bank Settlers (tbt)
Offener Brief an den Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg (pmv)

Eine Übersicht über unsere aktuellen Gesellschafts-Nachrichten finden Sie hier.

Eine Übersicht weiterer Gesellschafts-Nachrichten in unserem Archiv finden Sie hier.

© IPK