Institut für Palästinakunde
- IPK -

Start / Politik (Archiv) / 2013022100

Hungerstreikender Samer Isssawi: Israelisches Militärgericht lehnt Freilassung ab [21.02.2013]

The Free Samer Issawi Campaign (facebook) Am Dienstag lehnte das Jerusalemer Bezirksgericht auf Drängen der Militärstaatsanwaltschaft die Freilassung von Samer Isssawi ab, der seit über 200 Tagen keine feste Nahrung mehr zu sich nimmt.

Issawi wurde war am 7. Juli 2012 an einem israelischen Kontrollpunkt festgenommen, als er sich auf dem Weg nach Hause befand. Am 1. August 2012 trat er in den Hungerstreik, um dagegen zu protestieren, dass auf seine Verhaftung keine Anklage mit konkreten Anschuldigungen folgte.

Damit zählt Issawi zu den circa einhundertachtzig Palästinensern, die von den israelischen Besatzern willkürlich ihrer Freiheit beraubt werden. Unter diesen sogenannten Administrativhäftlingen befinden sich zur Zeit fünf gewählte palästinensische Abgeordnete.

Neben Issawi befinden sich vier weitere Palästinenser seit längerem im Hungerstreik: Ayman Sharawna, Tarek Qaadan, Jafar Azzidine und Fadhi Washha.

 (ts)

Ergänzende Links:
'Urgent action' für Samer Issawi (ai)
The Free Samer Issawi Campaign (facebook)
Samer Issawi: No going back, I am owner of Right (aic)

Eine Übersicht über unsere aktuellen Politik-Nachrichten finden Sie hier.

Eine Übersicht weiterer Politik-Nachrichten in unserem Archiv finden Sie hier.

© IPK