Institut für Palästinakunde
- IPK -

Start / Gesellschaft (Archiv) / 2013041700

Presseerklärung: Feststellungsklage des 'Cafe Palestine Freiburg' gegen die 'Universität Freiburg' [17.04.2013]

Sumud Die Existenz der Palästinenser ist das unerschütterlichste Dementi der erst 2008 zur deutschen Staatsraison erklärten Legitimität des 'Jüdischen Staats' in Palästina.

Dies - sowie der Umstand, dass es Abfallprodukten aus der Konkursmasse der Linken - einer elitären, zionistischen Sekte, die sich 'Antideutsche' nennt - gelungen ist ehemalige linke Freiräume in den Universitäten nach Siedlermanier zu besetzen - hat dazu geführt, dass es mit Palästina befassten Organisationen zunehmend schwieriger gemacht wird, im universitären Umfeld zu arbeiten.

In Bonn etwa, scheinen Antideutsche den AStA fest im Griff zu haben und halten dazu das Referat für politische Bildung besetzt.
Ein Ergebnis dieser Besatzung ist, dass der AStA das IPK auf seinen Webseiten in die Nähe faschistischer Organisationen gerückt hat.

Ähnliches spielt sich an der Freiburger Uni ab, was das 'Cafe Palestine Freiburg' dazu veranlasst hat nun vor Gericht zu ziehen.

Das IPK wünscht dem 'Cafe Palestine Freiburg' dazu viel Erfolg.

 (ts)

Ergänzende Links:
Presseerklärung: Feststellungsklage des 'Cafe Palestine Freiburg' gegen die 'Universität Freiburg'

Eine Übersicht über unsere aktuellen Gesellschafts-Nachrichten finden Sie hier.

Eine Übersicht weiterer Gesellschafts-Nachrichten in unserem Archiv finden Sie hier.

© IPK