Institut für Palästinakunde
- IPK -

Start / Gesellschaft (Archiv) / 2012040900

Wider die Gleichschaltung der 'Anständigen' [09.04.2012]

'Was gesagt werden muss' Die Gleichschaltung in den Medien im Fall Grass funktioniert, verkündet Clemes Wergin in der WELT - sich auf die eigene Schulter klopfend:

"Trotz der Fehlleistungen einiger Medien könnte man beruhigt sein. Die wichtigsten Publikationen des Landes – von "Spiegel", "Zeit" und "taz" bis zu "FAZ", "Welt" und "Bild" – haben einen Cordon des Anstandes gegen Grass gebildet."

Erfreulicherweise besteht das Personal in den Medien, der Publizistik und der Politik jedoch nicht aussschliesslich aus Opportunisten oder Mietlingen, die auf die eine oder andere Art und Weise dafür belohnt werden Grass als Antisemiten zu stigmatisieren, um einer kritischen Debatte der deutschen Nibelungentreue zu Israel den Boden zu entziehen.

Zu den - laut Wergin - 'Unständigen' gehören:

Ludwig Watzal (Publizist, Bonn), schattenblick (Online-Magazin), Thomas Ǹehls (Journalist, WDR), Jakob Augstein (Verleger, Deutschland), Gideon Levy (Journalist, Israel), Adolf Muschg (Schriftsteller, Schweiz), Wolfgang Gehrcke (MdB, Berlin), Klaus Staeck (Grafiker), Abraham Melzer (Verleger, Deutschland), Moshe Zuckermann (Soziologe, Tel Aviv), Noam Chomsky (Linguistik, USA), Domenico Losurdo (Publizist, Italien), Rolf Verleger (Psychologe, Deutschland), Ekkehardt Krippendorf (Politologe, Deutschland), Norman Paech (Jurist, Deutschland), Adam Keller (Aktivist, Israel), Johano Strasser (Publizist, Deutschland), Darmstädter Signal, Peter Strutynski (Politologe, Deutschland) und Michael Warschawski (Aktivist, Israel).

 (ts)

Ergänzende Links:
US-Israel War on Iran: The Myth of Limited Warfare (J. Petras)

Eine Übersicht über unsere aktuellen Gesellschafts-Nachrichten finden Sie hier.

Eine Übersicht weiterer Gesellschafts-Nachrichten in unserem Archiv finden Sie hier.

© IPK