Institut für Palästinakunde
- IPK -

Start / Gesellschaft (Archiv) / 2012012600

Das 'Ökumenische Begleitprogramm in Palästina und Israel' (EAPPI) sucht Freiwillige [26.01.2012]

EAPPI (eappi) Für das Ökumenische Begleitprogramm in Palästina und Israel (EAPPI) suchen wir ab sofort Freiwillige für dreimonatige Einsätze in kleinen internationalen Teams vor Ort!
EAPPI ist ein Programm des Ökumenischen Rates der Kirchen und unterstützt gewaltfreie Bemühungen von PalästinenserInnen und Israelis zur Beendigung der Besatzung und für einen gerechten Frieden.

Zu den Aufgaben der BegleiterInnen gehören u.a.:

• Prävention von Gewalt durch Präsenz (an Checkpoints, durch Begleitung von Kindern auf dem Schulweg…)
• Solidarität mit und Unterstützung von Organisationen, die sich für ein Ende der Besatzung einsetzen (bei der Olivenernte, bei Demonstrationen…)
• Zusammenarbeit mit Menschenrechtsorganisationen (durch Berichte, Datenaustausch…)
• Öffentlichkeits- und Advocacyarbeit während des Einsatzes und danach (durch Artikel, Interviews, Vorträge…)

Die Anforderungen an BewerberInnen umfassen beispielsweise ein Mindestalter von 25 Jahren, physische und psychische Belastbarkeit, kommunikative und soziale Kompetenzen, sehr gute Englischkenntnisse, versierter Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln, Identifikation mit dem Programm und seinen Zielen sowie Kenntnisse der Situation in Israel und Palästina und Erfahrungen in verwandten Arbeitsfeldern.

Information und Faltblatt auf:
www.eappi.org; www.diakonie.at/auslandshilfe; www.paxchristi.at; www.versoehnungsbund.at

Die Bewerbungsfrist für einen Einsatzbeginn Mitte Juli oder Anfang September ist der 1. März 2012!
Von 15.-21. April 2012 findet ein verpflichtendes Vorbereitungstraining in der Schweiz statt.

Bewerbungsunterlagen bei:
Diakonie Austria
Tel. +43 (0)1-402 67 54-12
Email: eappi@diakonie.at

 (ts)

Ergänzende Links:
'Dreiecksbeziehung' - Blog der EAPPI-Mitarbeiterin Liva Hänsel
Bericht von EAPPI-Teilnehmer Andreas Grüneisen

Eine Übersicht über unsere aktuellen Gesellschafts-Nachrichten finden Sie hier.

Eine Übersicht weiterer Gesellschafts-Nachrichten in unserem Archiv finden Sie hier.

© IPK