Institut für Palästinakunde
- IPK -

Start / Politik (Archiv) / 2014082100

Gaza - Israels genozidale Akademiker: Prof. Arnon Soffer [21.08.2014]

The Voices of Sharon’s Little Helpers Das aktuelle Pogrom in Gaza ist selbstverständlich nicht aus dem Nichts heraus entstanden.

Pogrome standen schliesslich bereits an der Wiege des 'jüdischen Staates'. Pogrome wie das in Deir Yassin, die erforderlich waren, um sich der 'animals' zu entledigen, den Palästinensern, die sich weigerten ihre Heimat und ihren Besitz aufzugeben, um zu mittellosen Flüchtlingen zu werden.
Ihrer musste man mit Gewalt Herr werden, ihre Heimat in eine Wüste verwandeln, um sie später zum zu Blühen bringen zu können - angeblich.

Für die Durchführung von Pogromen israelischer Dimension bedarf es nicht nur ein paar sadistischer Totschläger im Offiziers- oder Generalsrang und uniformierter Mannschaften, Mitläufern, die keine Fragen stellen. Ab einer gewissen Grössenordnung bedarf ein Pogrom auch der Begründung und Erklärung durch akademisch gebildete Fachleute, die dafür zuständig sind die verantwortlichen Politiker zu beraten und das 'gesunde Volksempfinden' in Wallung zu bringen.

Ein Prachtexemplar eines solchen Pogrom-Fachmanns ist der 1935 in Tel Aviv geborene, mittlerweile emeritierte Demograph Professor Arnon Soffer, ehemaliger Berater des Kriegsverbrechers und Ministerpräsidenten Ariel Sharon, der auch als 'Arnon der Araberzähler' Bekanntheit erlangte.

Professor Soffer kann für sich in Anspruch nehmen, schon im Jahr 2004 für die Vernichtung der Palästinenser in Gaza plädiert zu haben, d.h. rund zehn Jahre vor dem stellvertretenden Sprecher der Knesseth, Moshe Feiglin:

Second of all, when 2.5 million people live in a closed-off Gaza, it’ s going to be a human catastrophe. Those people will become even bigger animals than they are today, with the aid of an insane fundamentalist Islam. The pressure at the border will be awful. It’s going to be a terrible war. So, if we want to remain alive, we will have to kill and kill and kill. All day, every day.

Die gelehrigen Studenten Soffers sitzen heute in Israel an den Schalthebeln der Macht, und realisieren nun dessen Pläne.

Die neoliberalen Führer der westlichen Wertegemeinschaft sehen dem derweil teilnahmslos zu und schweigen, weil sie mehrheitlich Soffers Ansicht teilen, dass die einzige Möglichkeit, den Protest der Armen zu stoppen, darin besteht, sie in Lager einzusperren und Aufstände erbarmungslos zusammen zu schiessen.

 (ts)

Ergänzende Links:
The Voices of Sharon’s Little Helpers (cp)
Israeli minister warns of Palestinian 'holocaust' (gdn)

Eine Übersicht über unsere aktuellen Politik-Nachrichten finden Sie hier.

Eine Übersicht weiterer Politik-Nachrichten in unserem Archiv finden Sie hier.

© IPK