Institut für Palästinakunde
- IPK -

Start / Politik (Archiv) / 2014071800

n'ter Tag des Pogroms in Israel [18.07.2014]

Tareq Khdeir Es macht keinen Sinn, die Pogrom-Tage in Israel zu numerieren, denn Pogrome verübt die 'einzige Demokratie des Nahen Ostens'™ an mehr oder weniger jedem Arbeitstag.

Während Netanjahus Armee mittlerweile 270 Palästinenser in Gaza ermordet hat und die hiesigen Medien genervte Israelis in einem Einkaufszentren zeigten, um zu zeigen wie sehr diese durch den nutzlosen 'Raketenhagel' der HAMAS traumatisiert worden seien, währenddessen trainierte die israelische Polizei für etwas weniger mörderischen Pogrome an den Palästinensern Ost-Jerusalems.

Wir erinnern uns, dass eine Gruppe 'radikaler Juden' (?) den 16-jährigen Muhammad Abu Khdeir gefesselt, mit Benzin übergossen und angezündet hatten, um so dem Volkszorn Genugtuung zu verschaffen, den die israelische Regierung mit ihrer verlogenen Suchkampagne nach den drei gekidnappten Religionsschülern angestachelt hatte.

Nachdem dieser Amateur-Lynchjob einhelliges Entsetzen hervorgerufen hatte (was sicher nicht passiert wäre, wenn die Killer während des Jobs Armeeuniform getragen hätten), brillierte die israelische Polizei damit, dass sie seinen 15-jährigen Cousin, Tareq, verhaftete, fesselte und zusammentrat, wobei sie dummerweise gefilmt wurde. Nachhteilig war auch, dass Cousin Tareq einen amerikanischen Pass besitzt, was - man mag es nicht glauben - zu seiner frühzeitigen Entlassung aus der U-Haft beitrug.

An dem Abend nun, an dem Tareq das Flugzeug Richtung USA bestieg, stattete die israelische Polizei der 'einzigen Demokratie des Nahen Ostens'™ der Familie einen weiteren Besuch ab, schlug alles kurz und klein und verhaftete einen Onkel und zwei Cousins Tareqs.

 (ts)

Eine Übersicht über unsere aktuellen Politik-Nachrichten finden Sie hier.

Eine Übersicht weiterer Politik-Nachrichten in unserem Archiv finden Sie hier.

© IPK