Institut für Palästinakunde
- IPK -

Start / Politik (Archiv) / 2014071301

Gaza: Bodenoffensive verzögert, Luftkrieg gegen Zivilisten fortgesetzt [13.07.2014]

PCHR-Report Die angekündigte Bodenoffensive ist bisher ausgeblieben, die israelischen Ankündigungen zufolge zu einer grossflächigen Verwüstung des Nordens des Gazastreifens führen soll.

Indessen begeht die israelische Armee mit der gezielten Bomdardierung von Wohnhäusern weiter Kriegsverbrechen auf Kriegsverbrechen - denen die Medien genauso wie die internationale Politik achselzuckend zusehen.
Immerhin sind die Verbrechen derart offensichtlich, dass man sich eine Wiederholung der Goldstone-Farce diesmal ersparen kann.

Während deutsche Medien weiter tapfer über die Bekämpfung von 'Zielen der extremistischen HAMAS' berichten, fasst das PCHR den Stand des israelischen Gemetzels wie folgt zusammen: "Weitere Familie in Gaza vernichtet; 17 Mitglieder der al-Batash Familie durch israelischen Luftangriff auf ihr Haus getötet; 156 Palästinenser getötet, davon 132 Zivilisten - darunter 35 Kinder und 26 Frauen - und 934 weitere verletzt, größtenteils Zivilisten, darunter 280 Kinder und 194 Frauen"  (ts)

Eine Übersicht über unsere aktuellen Politik-Nachrichten finden Sie hier.

Eine Übersicht weiterer Politik-Nachrichten in unserem Archiv finden Sie hier.

© IPK