Institut für Palästinakunde
- IPK -

Start / Aktivitäten / 'To exist is to resist!' - Widerstand gegen Besatzung und Vertreibung im Jordantal'

'To exist is to resist!' - Widerstand gegen Besatzung und Vertreibung im Jordantal (2. Nov 14)

Liebe Freundinnen und Freunde,
sehr geehrte Damen und Herren,

Israelische Soldaten konfiszieren einen privaten Wassertanker als eine Delegation des IPK im Herbst letzten Jahres das Jordantal besuchte, wo sie erstmals mit Vertretern der Jordan Valley Solidarity Campaign (JVSC) zusammentraf, entstand die Idee einen Vertreter dieser Organisation nach Deutschland einzuladen.

Ein Jahr später ist es soweit: Ein Aktivist der Jordan Valley Solidarity Campaign tourt auf einer vom IPK organisierten, 14-tägigen Rundreise vom 26. Oktober bis zum 10. November durch Deutschland und die Schweiz. (Weitere Auftrittsorte sind: Zürich, Bern, Basel, Heidelberg, Darmstadt, Bonn, Hamburg, Mülheim, Marburg, Leipzig, Ulm, Nürnberg und Freiburg.)

Am 2. November (Sonntag) wird der aus (dem im Jordantal gelegenen Ort) Tubas kommende Koordinator der 'JVSC', Rashed Sawafta (31), um 15:00 Uhr im MIGRApolis-Haus der Vielfalt Bonn auftreten.

Schwerpunkte seines Vortrags wird die Situation der Palästinenser in dem von Entrechtung und Vertreibung geprägten, seit 1967 unter Besatzung stehenden Jordantal sein - sowie der Versuch der 'JVSC'-Aktivisten den Verdränungsprozess mit den Mitteln nachhaltiger Entwicklungsarbeit und internationaler Unterstützung aufzuhalten. (Da die 'JVSC' aktuell nach Freiwilligen für den Einsatz im Jordantal sucht, bietet dieser Auftritt die einmalige Gelegenheit, sich darüber näher zu informieren.)

Das besondere Augenmerk wird den aktuellen 'JVSC'-Projekten in Fasayel und Samra gelten, wo die Aktivisten ein Schulgebäude errichtet haben, das ganz aktuell vom Abriss durch die israelischen Behörden bedroht ist.

Der Vortrag wird in englisch erfolgen, für eine Übersetzung wird gesorgt.

       Details zur Veranstaltung

Kontakt:    ipk@ipk-bonn.de
Tel.: 0228/18038637
Ort:    MIGRApolis-Haus der Vielfalt Bonn
Café
Brüdergasse 16 - 18
53111 Bonn
Zeit:    15:00 Uhr, 2. Nov 2014 (Sonntag)
Eintritt:    Frei, Spenden erbeten





Das 'Café Palestine Bonn'

Das 'Café Palestine Bonn' findet seit dem September 2012 an jedem Ersten Sonntag eines Monats, um 15:00 Uhr, im Bonner MIGRApolis-Haus in der Brüdergasse 16-18 statt.

Bei den Veranstaltungen kann es sich um Vorträge, Lesungen und Performances jedweder Art handeln, die mit Palästina oder Israel in Beziehung stehen.

Eingeladen sind Zeitzeugen, Autoren, Künstler oder Aktivisten von Umweltschutz-, Bürgerrechts-, Friedens- und Antimilitarismus-Bewegungen.

Nebenher bieten wir kunsthandwerkliche Artikel aus Palästina sowie Literatur aus und über Palästina und Israel an.

Da das 'Institut für Palästinakunde e.V., Bonn' parteipolitisch unabhängig arbeitet, ist es auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Einen Beitrag für unsere Arbeit können Sie leisten, indem Sie Mitglied des IPK werden. Alternativ können Sie uns gern eine Spende zukommen lassen. (Spendenquittungen senden wir Ihnen am Jahresende zu.)
Oder Sie erwerben im IPK-Shop, in unserem Büro, Waren aus Palästina oder Filme und Bücher zum Thema.

 (ts)

Hinter unseren Aktivitäten finden Sie eine in Klammern gesetzte Nummer. Bitte geben Sie diese bei Rückfragen an.

Berichte über unsere abgeschlossenen  Veranstaltungen finden Sie hier.

Eine Übersicht über unsere und andere aktuelle Veranstaltungen finden Sie im Kalender.

Weitere Informationen zu den Aktivitäten des IPK können Sie auch unseren Rundbriefen entnehmen. Eine Übersicht über bisher erschienene Rundbriefe finden Sie hier.

© IPK